Kleine Weihe

Kleine Weihe

Lothar Penners / Paul Vautier

Mit „kleiner Weihe“ wird in der Schönstatt-Spiritualität das Gebet „O meine Gebieterin, o meine Mutter“ bezeichnet (Gotteslob 783, 4). Es stammt von P. Nicolo Zucchi SJ (1586-1670), einem Physiker (Konstrukteur von Fernrohren und Entdecker der Jupiterflecken) und aszetischen Schriftsteller, der es etwa 1666 verfasste. Durch die Biographie Zucchis ist es erhalten geblieben. Der französische Jesuit L. Cros veröffentlichte 1861 eine Schrift zur Verbreitung des Gebetes. Diese wurde in viele Sprachen übersetzt und erschien 1867 in folgender Fassung auf deutsch: „O meine Königin, o meine Mutter! ich schenke mich Dir ganz und zum Beweise meiner Andacht weihe ich Dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz und meine ganze Person. Und weil ich Dein bin, o gute Mutter, so bewahre mich, vertheidige mich als Dein Gut und Dein Eigenthum.“ Zur Gründungszeit Schönstatts war in Kongregationskreisen das Gebet (und der Brauch, es morgens und abends, mit dreimaligem Küssen des Bodens, zu beten) sehr bekannt.

Kleine Weihe wird es in der Schönstatt-Bewegung deswegen genannt, weil in ihm die personale Übereignung an Maria in konzentrierter Form zum Ausdruck kommt. Gewissermaßen als Zusammenfassung persönlicher und gemeinschaftlicher Weihegebete ist es gebräuchlich zur täglichen Erneuerung des >>Liebesbündnisses.


Literatur:

  • J. Kentenich, O meine Gebieterin. Zur Frauenliga aus der Diözese Münster und anläßlich des Wallfahrtstages des Krankenapostolates, in: Der Gründer spricht zu den Kranken, Schönstatt 1980, 62-79 (auch in: Unser Gründer spricht zu uns, verv., 153-184).
  • Enc. Catt. XII, sp. 1827
  • D. Bartoli, Vita del Padre Niccolo Zucchi della Compagnia di Ges¨, Firenz 1834
  • Anonymus, Das Gebet des P. Zucchi, in: Der Sendbote des göttlichen Herzens Jesu, (3) Innsbruck 1867, 172-176. 220-222. 269-272.

Schönstatt-Lexikon:

Herausgeber: Internationales Josef-Kentenich-Institut für Forschung und Lehre e.V. (IKF)

Verlag: Patris-Verlag, Vallendar-Schönstatt – All rights by Patris-Verlag – www.patris-verlag.de

Online-Präsentation: Josef-Kentenich-Institut e.V. (JKI) – www.j-k-i.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen