Familie als Leitbild

Familie als Leitbild

Familie als Leitbild Manfred Gerwing 1. Schönstatt als Familie 2. Kirche als Familie 3. Dienst an der Welt 4. „Familie“ als analoger Begriff 5. Erneuerung von Ehe und Familie 1. Schönstatt als Familie Familie ist ein zentraler Begriff Schönstatts zur Kennzeichnung der von P. Kentenich angezielten „neuen Gemeinschaft“, unter der das Zusammenleben von Christen verstanden...

Familienhaftigkeit

Familienhaftigkeit Martin Faatz Familienhaftigkeit bezeichnet im Sprachgebrauch der Schönstatt-Bewegung das ideale Verhältnis der Mitglieder einer Gemeinschaft (>>neue Gemeinschaft) zueinander: Sie sollen sich einander verbunden fühlen wie die Mitglieder einer >>Familie (>>Vaterprinzip, Mutterprinzip, >>Elternprinzip). Solche Familienhaftigkeit verlangt insbesondere gegenseitige Anteilnahme bei gleichzeitiger Hochachtung vor dem Eigenleben der anderen sowie die Übernahme von Verantwortung füreinander und die...

Familienliga

Familienliga Hubertus Brantzen Die Familienliga ist der „apostolische Arm“ der Schönstatt-Familienbewegung. Während Familienverband und -bund mehr die Erziehung und Geistpflege im Binnenraum der Bewegung sichern, wird die Familienliga in der Kirche vor Ort, in Gesellschaft und Kultur apostolisch tätig. Einerseits engagieren sich die Familien im Aufbau von Schönstatt-Familiengruppen, andererseits in offenen spirituellen Angeboten verschiedenster Art...

Familienwerk, Familienbewegung

Familienwerk, Familienbewegung Hubertus Brantzen Beim Aufbau der Schönstatt-Bewegung nahm P. Kentenich Anfang der dreißiger Jahre die >>Familie als Zielgruppe der >>Seelsorge in den Blick, was im Raum der Kirche zu dieser Zeit ungewöhnlich war. 1933 hielt er erstmals eine Tagung über Ehepädagogik: Alle Glieder der Schönstattfamilie sollen ihre natürliche Familie erneuern, „katholische Eheinseln“ schaffen. Er...

Fischer, Josef

Fischer, Josef Joachim Schmiedl 1894-1955, war während seiner Schulzeit erster Präfekt der Marianischen Kongregation im Studienheim Schönstatt. Nach dem ersten Weltkrieg entschied er sich für das Weltpriestertum und wurde nach dem Studium in Freiburg/Br. Priester der Erzdiözese Freiburg. Über 25 Jahre war er Pfarrer in Weingarten bei Offenburg. Fischer war maßgeblich beteiligt am Aufbau der...

Föderalismus

Föderalismus Herta Schlosser Das Wort Föderalismus kommt vom lateinischen Wort foedus (Bund). Föderalismus dient der Wahrung des >>Subsidiaritätsprinzips und sichert eine gegliederte Einheit. Föderalismus ist sowohl ein innerstaatliches als auch ein zwischenstaatliches Strukturprinzip. Eine einheitliche Föderalismustheorie, eine „einzig richtige Föderalismusauffassung“ (Waschkuhn, 76), gibt es nicht. In der neueren Forschung verlagert sich der Aspekt vom dualistisch...

Frau

Frau Herta Schlosser 1. Historische Etappen 2. Zum Grundsätzlichen 3. Die Frau in der Sicht Pater Kentenichs 3.1 Deutung der geschichtlichen Entwicklung 3.2 Zueinander von Mann und Frau 3.3 Die Frau in der Schöpfungsordnung 3.4 Die Frau in der Erlösungsordnung Seit dem 19. Jahrhundert wird die Frage nach dem Zueinander der Geschlechter in einem bisher...

Freie Gemeinschaft

Freie Gemeinschaft Herbert King 1. Offizielle und freie Gemeinschaft 2. Die Kurse 3. Bedeutung Typisch für die Bünde und Verbände Schönstatts ist ihre Doppelstruktur. Sie unterscheiden „Pflichtgemeinschaft“ und „freie Gemeinschaft“ oder auch „offizielle“ und „freie“ Gemein-schaft“ bzw. Kursgemeinschaften. Es geht um „den vollendeten Auf- und Ausbau unserer Kursgemeinschaften als Gegengewicht gegen und als Ergänzung zu...

Freiheit

Freiheit Herta Schlosser 1. Begriff unterschiedlicher Sachbereiche 2. Historische Aspekte 3. Systematische Aspekte 4. Freiheitsverständnis nach Pater Kentenich 4.1 Freiheit von Freiheit zu 4.2 Entscheidungsfreiheit – Durchsetzungsfreiheit 4.3 Innere Freiheit äußere Freiheit 1. Begriff unterschiedlicher Sachbereiche Der Begriff Freiheit ist seiner Herkunft nach zu-nächst ein Rechtsbegriff. Gegenwärtig ist Freiheit ein Grundbegriff in verschiedenen wissen-schaftlichen Disziplinen,...
Back