Hausheiligtum

Hausheiligtum

Hausheiligtum Maria und Winfried Rebbe Hausheiligtum ist der geistliche Mittelpunkt einer Familie, einer Hausgemeinschaft oder einer Einzelperson im Bereich der Wohnung. Es wird in der Regel durch Kreuz, Marienbild (MTA-Bild) und andere kreativ gestaltete religiöse Symbole sichtbar gemacht. Die Wirksamkeit des Hausheiligtums basiert auf der Verbindung mit dem Gründungsgeschehen Schönstatts, dem >>Liebesbündnis vom 18. Oktober...

Heiliger Geist

Heiliger Geist Herbert King 1. Der Heilige Geist wohnt im Menschen 2. Übernatürlicher Wirklichkeitssinn 3. Treibende Liebe 3.1 Vom Geist getrieben 3.2. Liebe 4. Theologische und psychologische Sicht 4.1. Tiefe 4.2. Unterscheidung 5. Maria und der Heilige Geist 5.1. Maria in der Seele des Menschen 5.2 Maria – Symbol des Heiligen Geistes Schönstättische Spiritualität ist...

Heiligkeit

Heiligkeit Herbert King Von Anfang an spielt das Heiligkeitsideal in Schönstatt eine zentrale Rolle. Die Erste Gründungsurkunde ist programmatisch mit diesem Ideal überschrieben. Die kleine Friedhofskapelle in Schönstatt soll zur „Wiege der Heiligkeit“ werden. Seitdem ist die Geschichte der Schönstattfamilie zu einer „Geschichte des Heiligkeitslebens und -strebens“ geworden (Vortr 16.11.1966). Und „jeder Christ ist berufen...

Heiligtum

Heiligtum Lothar Penners 1. Entstehung und Grundcharakter 2. Spiritualität 3. Reflexion 1. Entstehung und Grundcharakter Heiligtum ist in der Spiritualität der Schönstatt-Bewegung die gängige Bezeichnung zunächst für die ursprüngliche Kongregationskapelle („Ur-Heiligtum“), später auch für die sog. „Filialheiligtümer“, die originalen Nachbildungen der Gnadenkapelle am Ort Schönstatt. In diesem Wortgebrauch kommt die gläubige Überzeugung zum Ausdruck, dass...

Heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes

Heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes Lothar Penners 1. Geschichtstheologisches Resumé einer heilsgeschichtlichen Sendung des Abendlandes 2. Schönstatt und die heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes 2.1. Glaubensüberzeugung der Gründungsurkunde 2.2. Zur Wortprägung: Heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes 2.3. Heilsgeschichtliche Sendungen und Theologie der Stellvertretung 3. Perspektiven künftiger Verwirklichung 4. Konvergente Stimmen? Zu den Grundanliegen, ja Zielsetzungen Schönstatts gehört die...

Heimat

Heimat Martin Faatz 1. Kultureller Hintergrund 2. Dimensionen von Heimat 2.1. Das physische Moment 2.2. Das psychisch gemüthafte Moment 2.3. Das geistige Teilelement 2.4. Das übernatürliche Element 3. Schönstatt als Heimat Heimat bezeichnet im Sprachgebrauch P. Kentenichs jene Orte und Personenkreise sowie jene Gedankenwelt, in denen ein Mensch sich geborgen fühlt und über die er...

Herzensheiligtum

Herzensheiligtum Herbert King 1. Vorgang der Entstehung 2. Wohnung Gottes im Menschen 2.1 Der Mensch ist Wohnung Gottes. 2.2. Der Gott des Herzens 2.3 Der Himmel ist im Menschen 3. Marianische Dimension 4. Herzensheiligtum als inneres Prinzip der Schönstatt-Heiligtümer 5. Bedeutung Lesen Sie ergänzend zu diesem Artikel die preisgekrönte Diplomarbeit von Martina Kraus: „Das menschliche...

Himmelwärts

Himmelwärts Peter Wolf 1. Geschichte 2. Überblick über die Gebete von Himmelwärts 2.1. Erster Teil: Den Tag entlang 2.2. Zweiter Teil: Bei verschiedenen Anlässen 3. Zum Umgang mit Himmelwärts 1. Geschichte Unter dem Titel „Himmelwärts“ veröffentlichte P. Josef Kentenich am 20. September 1945 eine Sammlung von 25 Gebeten aus der Zeit seiner Gefangenschaft. Das Datum...

Hiriart Pulido, Mario

Hiriart Pulido, Mario Harald Knees Mario Hiriart Pulido (1931–1964) gehörte als Student zu einer der ersten Schönstatt-Gruppen in Chile. Die Auseinandersetzung mit der schönstättischen Ideenwelt zur praktischen Umsetzung des christlichen Glaubens im Alltag führte ihn zu einem entschiedeneren religiösen Leben. Noch vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil entdeckte er die wichtige Sendung der gewöhnlichen Christen, die...

Hochherzigkeit

Hochherzigkeit Lothar Penners 1. Hochherzigkeit als sittliche Haltung ist klassisches, abendländisches Erbe, dargestellt und reflektiert zunächst in der Ethik des Aristoteles, für das christliche Ethos gewürdigt durch Thomas von Aquin („magnanimitas“). Ähnlich wie die Kardinaltugenden ist Hochherzigkeit für Aristoteles eine Tugend der Mitte, in diesem Fall der zwischen Aufgeblasenheit und Verzagtheit: der Mensch mit dem...
1 2
Back