Mechanistisches Denken

Mechanistisches Denken

Mechanistisches Denken Herta Schlosser Mechanistisches Denken ist nach Pater Kentenich die Epoche prägende Denkform, die er durch >>organisches Denken überwinden will. Er typisiert: Mechanistisches Denken trennt unter dem Gesichtspunkt des Denkobjekts „im Objekt die >>Erstursache von der >>Zweitursache, es löst die Idee vom >>Leben und bevorzugt deshalb lebensfremde Abstraktionen“. Mechanistisches Denken „atomisiert das Leben“, Lebensvorgänge,...

Meilensteine

Meilensteine Joachim Schmiedl In der begleitenden und rückblickenden Reflexion über die Geschichte der Schönstatt-Bewegung hob P. Kentenich vier grundlegende Ereignisse hervor, die über die geschichtliche Bedeutung hinaus auch eine Relevanz für das innere Wachstum der Mitglieder der Bewegung haben. Diese werden in Anlehnung an römische Straßenmarkierungen als Meilensteine bezeichnet. Der Lebensvorgang des vorsehungsgläubigen Suchens und...

Menningen, Alexander

Menningen, Alexander Joachim Schmiedl Alexander Menningen (1900-1994) war seit seiner Schulzeit im Studienheim in Schönstatt engstens mit P. Kentenich verbunden. Nach Studien in Rom und der Priesterweihe 1926 in der Gesellschaft der Pallottiner war er kurzzeitig Dozent für Philosophie in Olpe. Seit 1928 war er Mitarbeiter P. Kentenichs in Schönstatt, zunächst als Jugendseelsorger und Spiritual...

Mensch / Menschenbild

Mensch / Menschenbild Lothar Penners 1. Existentielle und essentielle Dimension 2. Vision vom „neuen Menschen“ 3. Menschenkunde, Humanwissenschaften, Metaphysik 4. Metaphysik und (Heils-)Geschichte 5. Das Menschliche und der „neue Mensch in der neuen Gemeinschaft“ Die Thematik Mensch, Menschenbild ist neben „Gott und allem Göttlichen“ die Mitte im Denken und Wollen Pater Kentenichs; sein spiritueller, pädagogischer...

Metaphysik

Metaphysik Herta Schlosser Nach dem Verständnis einer „philosophia perennis“ geht es der Metaphysik um den Gesamtbereich des Seienden, um die Strukturen der Wirklichkeit, und zwar unter der allgemeinsten Rücksicht des >>Seins selbst. Das heißt, die Metaphysik sieht das Seiende (Dinge und Lebewesen) in Transparenz auf Sein, in dem es verwurzelt ist und das deshalb in...

Methode

Methode Hubertus Brantzen 1. Schritt: Beobachten 2. Schritt: Vergleichen 3. Schritt: Straffen 4. Schritt: Anwenden Bei der Suche nach Erkenntnissen verwendet P. Kentenich eine bestimmte Methode und Vorgehensweise. Er versucht, Phänomene unverstellt wahrzunehmen und zu analysieren, dahinter liegende Gesetzmäßigkeiten zu erspüren und daraus Handlungshilfen zu entwickeln. Er realisiert seine Methode in den Schritten von Beobachten,...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen