Vater / Väterlichkeit

Vater / Väterlichkeit

Vater / Väterlichkeit Peter Locher 1. Aktualität 2. Wesen der Väterlichkeit 3. Folgerungen und Forderungen 3.1. Für das Verständnis von (väterlicher) Autorität 3.2. Für gesunde Lebensgestaltung von Individuum und Gesellschaft 3.3. Für Religion und Gottbezug 1. Aktualität Aufgrund verschiedener Strömungen und Stimmungen im heutigen Lebensgefühl ist das Wort und der Begriff Väterlichkeit schnell negativ besetzt....

Vaterprinzip

Vaterprinzip Rudolf Weigand Ausgehend von der natürlichen Vaterschaft (>>Vater) sieht P. Kentenich, dass die in der natürlichen Familie vorhandenen Gesetzmäßigkeiten der Vaterschaft und Mutterschaft eine über die Familie hinausgehende Bedeutung haben (>>Elternprinzip). Deswegen gründet er seine Gemeinschaften in Analogie zur natürlichen Familie und fördert in ihnen den Geist der >>Familienhaftigkeit (>>Familie). Besonders deutlich arbeitet er...

Verbände

Verbände Gertrud Pollak 1. Zum Begriff 2. Die geschichtliche Entwicklung 3. Leitende Ideen 3.1. Die Grundcharakteristika eines Säkularinstitutes 3.2. Primär Ideale, nicht Gesetze 3.3. Geringe Rechtsbindung, hohe Verbindlichkeit 3.4. Kontinuierliche Sorge um lebendige spirituelle Fundierung 3.5. Weltfähigkeit 3.6. Familienhafte Struktur 4. Strukturelemente der schönstättischen Verbände 4.1. Aufbau 4.2. Gemeinschaftlich vereinbarte Elemente und Formen 5. Funktion...

Vertragsweihe

Vertragsweihe Gertrud Pollak 1. Zur Definition 2. Originalität 3. Grundlagen und damit verbundene neue Akzente 1. Zur Definition Durch die Vertragsweihe erfolgt in den >>Verbänden Schönstatts die Aufnahme eines Mitglieds. Wie der Begriff schon anzeigt, verbinden sich in ihr die spirituelle Komponente einer Weihe (>>Liebesbündnis) und das juristische Element eines Vertrags (Rechtsbündnis). Das Rechtsbündnis wird...

Vertrauenspädagogik

Vertrauenspädagogik M. Erika Frömbgen Die Vertrauenspädagogik geht aus einem bewussten Kontrastverhalten hervor, das P. Kentenich von Beginn seiner erzieherischen Tätigkeit an praktizierte, und zwar als eine positive Antwort auf den pädagogischen Pessimismus in seinen verschiedenen Auswirkungen (z.B. dauernde Kontrolle, Freiheitsbeschränkungen der verschiedensten Art, Disziplinierung durch formalisiertes Verhalten). Auf eine Kurzformel gebracht, bedeutet sie: Vertrauen baut...

Volks- und Wallfahrtsbewegung

Volks- und Wallfahrtsbewegung Joachim Schmiedl P. Kentenich wollte alle Elemente gängiger Frömmigkeitsformen und pastoraler Initiativen aufgreifen. Breite Bevölkerungsschichten mit Schönstatt in Kontakt zu bringen, gehört zu den Grundimpulsen P. Kentenichs: Das >>Heiligtum in Schönstatt soll zu einem Wallfahrtsort werden (vgl. 1GU 1914: „Ich möchte diesen Ort gerne zu einem Wallfahrts-, zu einem Gnadenort machen für...

Vorwort 2008

Vorwort zur Online-Veröffentlichung 12 Jahre ist es her, seit die Arbeit am Schönstatt-Lexikon abgeschlossen wurde. Die erste Auflage der Print-Ausgabe war schnell vergriffen, auch eine zweite Auflage fand rasch Anklang. Nun geht die – vorerst unveränderte – Online-Ausgabe ans Netz. Für die Bereitschaft zu diesem Schritt sei den Autorinnen und Autoren sowie dem Patris Verlag...
Back