Schönstattbewegung Frauen und Mütter

Schönstattbewegung Frauen und Mütter

1940 schlossen sich die verheirateten Frauen als eigene Gliederung innerhalb der Schönstattbewegung auf der Ebene der >>Liga zusammen. Grundanliegen der Gemeinschaft ist es, >>Frauen in Ehe und Familie, Beruf und Gesellschaft Anregungen zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Gestaltung ihrer Lebensfelder aus der >>Spiritualität Schönstatts zu vermitteln. Ihr spezifisches Ziel ist die Verwirklichung christlichen Frau-, Ehefrau- und Mutterseins, das primäre Apostolat die Gestaltung des >>Ehe- und Familienlebens. Dabei sehen sie >>Maria als ihr besonderes Vorbild. Wie sie, die erste „lebendige Monstranz“, wollen sie Christus zur Mitte und zum Ausstrahlungszentrum des eigenen Lebens machen, um alle Lebensräume und -dimensionen mit christlichen Werten zu durchdringen.

In Deutschland liegt die Mitgliederzahl 2008 bei ca. 12.000. Hier verfügt die Gemeinschaft seit 1977 über ein eigenes Bildungszentrum auf Berg Schönstatt. Auch in vielen anderen Ländern Europas, Afrikas und Amerikas sowie in Australien ist die Schönstattbewegung Frauen und Mütter präsent.

http://www.sbfum.de/

http://www.schoenstattbewegung-frauen-und-muetter.de/frameset.php?n=zeitschrift

http://www.schoenstattbewegung-frauen-und-muetter.de/frameset.php?n=mutterelternsegen


Schönstatt-Lexikon:

Herausgeber: Internationales Josef-Kentenich-Institut für Forschung und Lehre e.V. (IKF)

Verlag: Patris-Verlag, Vallendar-Schönstatt – All rights by Patris-Verlag – www.patris-verlag.de

Online-Präsentation: Josef-Kentenich-Institut e.V. (JKI) – www.j-k-i.de

Back

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen