GwdK2010/11-3-05 Zusammenbruch vorletzter Stützen (1961)

GwdK2010/11-3-05 Zusammenbruch vorletzter Stützen (1961)

Unser Liebesbündnis (1961).

Diese tieferliegenden Lebensquellen rechnen mit jähem Zusammenbruch vorletzter Stützen der Kirche in ihrem Lebensraum. Sie spekulieren deshalb von weiter Hand auf ganzheitliche Neuformung von Mensch und Gesellschaft aus ureigensten Lebenskräften des Christentums. Eigenart der menschlichen Natur bringt es mit sich, daß diese Zusammenhänge für gewöhnlich erst verstanden werden, wenn besagte Stützen nicht mehr existieren….
Angewandt auf den deutschen Lebensraum besagt das alles: solange die Kirche in ihrer Existenz und Wirksamkeit durch christliche Parteipolitik geschützt und gesichert dasteht, hält man an diesen vorletzten Bastionen fest. Man verteidigt sie mit allen Mitteln. Das ist zweifellos richtig; muß aber nicht der weise Strategie Vorsorge treffen, was zu geschehen hat und vorzubereiten ist, damit die Kirche nicht hilflos dasteht, wenn die bisherigen Türme nicht mehr genügend Schutz und Sicherheit bieten. Müßte man nicht in heutiger Situation beides gleichzeitig tun: mit dem Schwert den christlichen Besitztum in der Politik verteidigen, aber auch hintergründig mit der Kelle eine Kirche aufbauen, die aus eigengesetzlichen letzten Kräften schöpft und trinkt? (…) Erst, wenn alle zweit- oder drittletzten äußeren Bastionen gefallen sind, brechen auch im Christentum die Urkräfte auf und beginnen ihren Siegeszug im Wettkampf der aufgewühlten Zeitgeschichte.

Back