GwdK2010/11-4-01 Zurück zu den Urquellen

GwdK2010/11-4-01 Zurück zu den Urquellen

Vorträge, II (1965), 121.

Die Zeit hat sich so verformt gezeigt, so verkleistert gezeigt. Die Zeit verlangte deswegen: zurück, zurück, zurück zu den Urquellen. Das ist also genau die Parole, die auf dem Konzil immer wieder erhoben wurde: zurück zu den Urquellen; ob es sich um die Urquellen des Christentums, des Katholizismus, also um die Urquellen, aus denen die Kirche geschöpft, handelt oder um die Urquellen in der natürlichen Ordnung. Das ist ja alles immer und immer wieder neu aufgelegt worden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen