Heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes

Vorträge in Oberkirch 1967

Bei seinem zweitägigen Besuch im September 1967 in Oberkirch sprach Pater Kentenich ausführlich über die heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes. Die Abendlandsendung war aus verschiedenen Ansätzen seit Anfang er 50er Jahre in der badischen Schönstattfamilie gewachsen. Der Gründer nutzte die Gelegenheit, um dieses zentrale Anliegen seiner Gründung im Kreis der Delegierten darzulegen und zu reflektieren. Sein gläubiger Blick auf den gottgeschenkten Auftrag Europas ist eine starke Herausforderung, der heute eine neue Aktualität gewinnt und noch lange nicht eingeholt ist.

Hrsg.Dr. Peter Wolf
TitelHeilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes
ThemaVorträge in Oberkirch 1967
VerlagPatris-Verlag Vallendar-Schönstatt

Inhalt

Dieser zweite Band, der anlässlich des 50 jährigen Jahrestages des Besuchs Pater Kentenichs in Oberkirch erschienen ist, enthält die Vorträge des zweiten Tages. Die drei Vorträge kann man unter dem Titel „Heilsgeschichtliche Sendung des Abendlandes“ zusammenfassen, da dies das zentrale Thema des zweiten Tages war. Für Pater Kentenich eine zutiefst marianische Sendung. Dies macht er in einem seiner Vorträge deutlich an einer Konfrontation des protestantischen Theologen Karl Barth mit der katholischen Gegenposition aus einer Studie des katholischen Philosophen und Dogmatikers Erich Przywara SJ zur „Analogia entis“.

Die für viele vielleicht überraschende Frage nach der heilsgeschichtlichen Sendung des Abendlandes, wie sie der Gründer im Vortrag entwickelt, nimmt ernst, dass das Christentum seinen Weg in die Welt über das Abendland genommen hat. Man nennt sonst in diesem Zusammenhang für den Weg des Christentums als Stationen auch die großen Städte Jerusalem/Athen/Rom oder die drei bekannten Hügel Golgatha/Akropolis/Capitol. Dabei hat das Christentum über die Berührung mit der griechischen Philiosophie von Aristoteles von einem Denken profitiert, das den Zusammenhang von Gott und Welt Blick hatte.
(aus dem Kommentar des Herausgeber zum Vortrag)

 

Zum Online-Angebot des Verlags
Back