In der Schule des Apostels Paulus

Papst Benedikt hat ein Paulusjahr angekündigt und die weltweite katholische Kirche, ja alle Christen, eingeladen, des großen Völkerapostels zu gedenken. Anlass ist der 2000. Jahrestag der Geburt des Apostels Paulus, die in der neueren Forschung zwischen 7 und 10 n. Chr. angenommen wird. Es soll der Wiederentdeckung der Person des Paulus und seiner Botschaft dienen. … Es soll ein Jahr werden, das für die Weltkirche und alle Christen zu einer Begegnung mit dem großen Völkerapostel und seiner Christusbotschaft wird.

Hrsg.Peter Wolf
TitelIn der Schule des Apostels Paulus
ThemaAusgewählte Texte von P.J.Kentenich
VerlagPatris-Verlag Vallendar-Schönstatt

Inhalt

Papst Benedikt hat ein Paulusjahr angekündigt und die weltweite katholische Kirche, ja alle Christen, eingeladen, des großen Völkerapostels zu gedenken. Anlass ist der 2000. Jahrestag der Geburt des Apostels Paulus, die in der neueren Forschung zwischen 7 und 10 n. Chr. angenommen wird. Es soll der Wiederentdeckung der Person des Paulus und seiner Botschaft dienen. … Es soll ein Jahr werden, das für die Weltkirche und alle Christen zu einer Begegnung mit dem großen Völkerapostel und seiner Christusbotschaft wird.

Das hier vorgelegte Buch möchte diesem Ziel des Paulusjahres dienen. … Es stellt Texte von P. Josef Kentenich, dem Gründer der Internationalen Schönstattbewegung, vor, die sich auf Paulus beziehen. Bei der Suche nach solchen Aussagen wurde immer deutlicher, wie stark Kentenich sich an der Person des Apostels Paulus orientiert und aus seinen Briefen geschöpft hat. Zentrale Themen seiner Spiritualität hat er gerade von ihm her erarbeitet und in seine geistliche Gemeinschaft eingebracht. Hier ist einer in die Schule des Apostels Paulus gegangen und hat andere eingeladen und angeleitet, es ihm gleich zu tun. Immer wieder stößt man auf Formulierungen, die diesen Vorgang ausdrücken wollen: „bei Paulus in die Schule gehen“, „vom heiligen Paulus lernen“, „an Paulus studieren“, „den Völkerapostel examinieren“, „Paulus, unser Lehrmeister“ und anderes.

Auf diese Weise ist ein origineller und anregender Zugang zu Paulus und seinen Anliegen entstanden. Es handelt sich nicht um einen exegetischen Kommentar zu den Paulusbriefen im gewohnten Sinn. Davon gibt es ganze Bücherschränke, und sie behalten ihre Bedeutung. Doch solche Kommentare auszuwerten, kostet erfahrungsgemäß viel Zeit und Geduld, bis man auf Aussagen stößt, die tatsächlich geistliches Leben wecken und stärken.

Die ausgewählten Texte dieser Sammlung lassen uns auf Aussagen und Kontexte in den Schriften des heiligen Paulus stoßen, die „es in sich haben“. Es sind Themen und Passagen aus den Paulusbriefen, die in der Person des Gründers und in seiner geistlichen Bewegung ein Echo gefunden und Leben geweckt haben. Es sind Anliegen und Einsichten des Paulus von damals, die nach 2000 Jahren eine Gründerpersönlichkeit wie Kentenich angesprochen und ihn in seiner Verkündigung und Erziehungsarbeit inspiriert haben. Die Aussagen des Völkerapostels waren Kentenich Grundlagen für ein geistliches Leben und für eine kirchliche Gründung, wie sie unter seiner Leitung entstand.

(Aus der Hinführung von Dr. Peter Wolf)

 

Zum Online-Angebot des Verlags
Back