PVgEq2007 05 „Einigermaßen konkurrenzfähig sein mit der außgergewöhnlichen Erkenntnisquelle“

PVgEq2007 05 „Einigermaßen konkurrenzfähig sein mit der außgergewöhnlichen Erkenntnisquelle“

Aus: Brief an P. M. vom 25.5.1953

Haben wir von Gott die Sendung bekommen, dem praktischen Vorsehungsglauben in der heutigen Zeit eine Gasse zu schlagen, um der bedrängten christlichen Menschheit einen gangbaren, allgemein gültigen Weg aus dem Labyrinth schwer belastender Krisen zu weisen, und soll dieser Glaube einigermaßen konkurrenzfähig sein mit der außergewöhnlichen Erkenntnisquelle des göttlichen Willens und vom Papst legitimiert werden, so hängt nicht wenig davon ab, wie dieser Glaube zu charakterisieren ist. Dazu kommt, daß wir nicht müde werden, die Botschaft vom praktischen Vorsehungsglauben als einen Teil unserer besonderen Sendung zu künden und die Gnade des praktischen Vorsehungsglaubens als spezielle Wallfahrtsgnade zu bezeichnen. Da und dort rede ich persönlich sogar vom Charisma des Vorsehungsglaubens, das der liebe Gott der Familie geschenkt zu haben scheint.

In: Hug: SchöGeh, 28

Aus:
Praktischer Vorsehungsglaube als Erkenntnisquelle
Kleine Kentenich-Text-Sammlung
Zusammengestellt von Pater Herbert King (März 2007)

Back