GM2009-07 Glaubenssinn und theologische Wissenschaft – 01

GM2009-07 Glaubenssinn und theologische Wissenschaft – 01

Aus: Milwaukee-Terziat, 1 (1963), 71.

„Das ist das wissenschaftliche Suchen, Lebensvorgänge im Christentum verständlich zu machen… Den ganzen Lebensvorgang in der wissenschaftlichen Mariologie müssen Sie sich wohl so vorstellen: Es gilt, das marianische Leben in der Kirche auf letzte Prinzipien zurückzuführen. Und es ist ja wohl allgemein, daß man sagt: In der Mariologie ist eigentlich die Volksfrömmigkeit vorangehend und die Wissenschaft ist nachhinkend…Das lebt ganz zweifellos im Volksempfinden…Die Wissenschaft muß jetzt nur nachweisen, was das für eine Rolle sein könnte. Und was sie entdeckt, das muß im Gesamtgefüge der Dogmen faßbar sein. Es darf also kein Gegensatz sein… Es hat eben lange gedauert, wird auch noch etwas dauern, bis man das wissenschaftlich klar herausgearbeitet hat. Aber ich muß doch nicht warten, bis die Wissenschaft mir das jetzt sagt, kann ja auch selber denken.“

Aus: Pater Kentenich-Texte zum Thema „Gottesmutter Maria“ – Zusammengestellt von Pater Herbert King (2009) – http://www.schoenstatt-patres.de/cms-king/index.php

 

Back

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen