EK2004-45 – Seele heutiger und kommender Kultur und Welt

EK2004-45 – Seele heutiger und kommender Kultur und Welt

Einführung Dr. Peter Wolf

Also nicht Trennung der Kirche von der Kultur, nicht Trennung der Kirche von der Welt. Nein, die Kirche soll die Seele der Gesamtkultur werden.
(Josef Kentenich)

Die Kirche ist nicht für sich selbst da. Sie hat einen Auftrag für die Welt. Alle Glieder der Kirche haben die Aufgabe, die Kirche gegenwärtig zu setzen in der Welt und für die Welt. Jede und jeder kann und soll mithelfen, Christus, das Licht der Völker (Lumen Gentium), gegenwärtig zu setzen mitten in der Welt gemäß dem Auftrag des Herrn: „Ihr seid das Salz der Erde … Ihr seid das Licht der Welt“ (Mt 5,13.14). Ohne diese Funktion, diese Ausstrahlung für die Welt, erfüllt die Kirche nicht ihre Aufgabe und verfehlt ihre Sendung.

Also ist nicht Flucht aus der Welt angesagt, sondern die Präsenz inmitten der Welt. Kentenich hat eine Aufgabe darin gesehen, seine geistliche Familie und auf exemplarische Weise seine Säkularinstitute weltfähig zu machen für ihren Einsatz im Sinne der Kirche. Die Kirche soll präsent werden im pulsierenden Leben der Familie und der Gesellschaft, der Kultur und der Wirtschaft. Kirche soll von innen wirksam werden, wo heute das Leben sich abspielt. Sie soll Lebensprinzip und Seele der künftigen Kultur werden. Also nicht Rückzug in die Sakristei oder in den Raum einer privaten Frömmigkeit oder spirituellen Gruppe, die die Welt sich selbst überlässt.

Die Kirche in ihren Gemeinden und kirchlichen Gemeinschaften braucht den Willen zur Evangelisierung und die Dynamik zur Durchdringung der Welt. Sie braucht die Vision, noch einmal Seele der Kultur zu werden, die moderne Kultur zu beeinflussen und die neue Zeit aus dem Geist des Christentums zu prägen.

Eine Gruppierung allein wird das nicht vermögen, aber im Zusammenschluss vieler Pfarreien, Gemeinschaften und kirchlicher Bewegungen kann es geschehen, moderner Kultur eine Seele zu geben.

Aus:
Peter Wolf (Hrsg.)
Erneuerte Kirche in der Sicht Josef Kentenichs
Ausgewählte Texte
Patris-Verlag, Vallendar-Schönstatt
www.patris-verlag.de

 

Back